Sonntag, 30. Dezember 2012

Sturmbringerin: Cover und Klappentext

So, nun hat mich mein schlechtes Gewissen erwischt und ich schaff es nicht, euch länger zappeln zu lassen. ;P

Daher präsentiere ich nun voller Stolz das Cover und den Klappentext des nächsten Buches um Gianna und Van:

Sonntag, 23. Dezember 2012

Glück der Woche: Meine Sturmbringerin hat ihr "Gesicht" bekommen!

Freudig darf ich mitteilen, dass das Cover für die Fortsetzung der Geschichte meiner Regenprinzessin Gianna während der letzten Woche nun fertiggestellt wurde!

Nachdem wir ein reibungsloses Fotoshooting hatten, für das ich Alex äußerst dankbar bin, muss ich sagen: Wow, kannst du auf Anhieb böse gucken! :D
Unzählige Mails gingen zwischen Alexandria und mir wieder hin und her und es gab ein paar schlaflose Nächte auf beiden Seiten. Zum einen lag das an unserer Arbeitswut und dem öfteren Umschmeißen von Ideen und Entwürfen, zum anderen natürlich an der Zeitverschiebung. In Indianapolis ist es immerhin 6 Stunden früher als hier, da musste zunächst ein gemeinsamer Rythmus gefunden werden, damit es mit der zügigen Kommunikation klappt. ;)

Sonntag, 16. Dezember 2012

Glück der Woche: Schaschi, Mama, Papa, ihr seid die Besten!

Zwar kommen meine Liebsten auch in den Danksagungen meiner Bücher immer an erster Stelle, so wie im echten Leben auch, aber dennoch kann man oft seinen Dank nicht genug kundtun. Daher widme ich diesen Blogeintrag meinem Schaschi und meinen Eltern, um einmal kräftig DANKE!!!!! zu rufen.

Schon in den vorherigen Wochen haben sie mich unterstützt wo sie nur können und mir zahlreiche meiner Pflichten und Arbeiten abgenommen, sodass ich im Moment jede freie Minute zum Schreiben nutzen kann und mich ruhigen Gewissens auf das Zu-Papier-Bringen konzentrieren kann.

Sonntag, 11. November 2012

Fotos und eine fehlplatzierte Frau

Gestern war ich mit meiner lieben Freundin unterwegs, weil ich ihr versprochen hatte, dass sie mich zu diesem Termin mitschleifen dürfe. Ich muss gestehen, ich hatte zunächst keine große Lust, ließ mich aber breitschlagen und willigte eine Woche zuvor ein.

Wo ging es denn nun hin? An einen Ort dessen Endergebnis das hier wurde:



Mittwoch, 7. November 2012

Wie aktualisiere ich meine Ausgabe eines Kindle E-Books?

 Wie versprochen, kommt hier endlich mein kleines Tutorial zur Aktualisierung eines Kindle E-Books.

 Eines sei vorab jedoch gesagt: Eure sämtlichen Lesezeichen, Anmerkungen und Markierungen werden nicht übernommen, die sind nach der Aktualisierung alle weg.

 Wenn ihr die Lese-App nutzt, für PC, Tablet oder Smartphone so wie ich im Moment auch noch bis ich meinen heißersehnten Kindle Paperwhite hoffentlich zu Weihnachten bekomme, dann müsst ihr das E-Book erst einmal löschen.
 Klingt komisch, ist aber so. Keine Sorge, deswegen ist es nicht weg, Amazon speichert eure E-Books in der Cloud.

 Wie ihr seht, ist es nicht ganz weg, nur ins Archiv verschoben.

Sonntag, 4. November 2012

Ich leb noch, irgendwie... Glaub ich zumindest!

Aloha zusammen!

Ich wollte nur mal verkünden, das ich noch lebe und auch schreibe.

Zunächst ganz vielen lieben Dank für die vielen tollen Kommentare, Nachrichten und natürlich auch die Rezensionen. Ich habe sie alle mit großer Freude gelesen und mache mich nach diesem Blogeintrag ans Beantworten.

Samstag, 25. August 2012

Nun also auch klassisch

Voller Stolz darf ich verkünden, dass mein Erstling nun auch in gebundener Form verfügbar ist! Und zwar hier bei amazon.

Gut, das ist er ehrlich gesagt seit einer Woche schon, aber als sehr selbstkritischer Mensch wollte ich zunächst mein Exemplar in Händen zu halten, um sicher zu sein, dass alles geklappt hat. Und ich muss sagen, es hat! :)
Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden und auch Alex hat wieder ganze Arbeit geleistet. Vielleicht hat der ein oder andere schon das aktualisierte Cover gesehen? Zwar hätte ich gern das Cover so gelassen wie es war, aber das war technisch nicht möglich. Das Ursprungsbild war nicht groß genug, um das Buch komplett umschließen zu können. Deshalb musste ein neuer Hintergrund her, den Alex mir kurzfristig gezaubert hat.
Und hier ist es auch schon:

  
Ich muss sagen, es fängt die Stimmung sogar noch ein bisschen besser ein als sein Vorgänger, nicht?

Mittwoch, 4. Juli 2012

Wer weiß, wofür es gut sein wird?

Nun ja, was soll ich groß drum herum reden. Der Verlag hat mir abgesagt. Es bestand ohnehin keine große Chance mit einem unaufgefordert eingereichten Manuskript bei so einem großen Haus landen zu können. Daher ist es zwar schade und auch traurig, aber noch lange kein Weltuntergang.
Denn ich habe frohe Neuigkeiten zu verkünden! Seit Ende Mai bietet Amazons 'Create Space' auch endlich eine passable Lösung für den europäischen Markt und dessen Autoren zur gedruckten Selbstverlegung. 'Create Space' ist ein print on demand Verlag wie BoD zum Beispiel. Es wird also keine komplette Auflage wie im herkömmlichen Verlagsgeschäft gedruckt, sondern tatsächlich jedes einzelne Buch auf Bestellung. Und was soll ich sagen, die produzieren bezahlbar in meinem Fall, was ich vom Rest leider nicht behaupten kann...

Dienstag, 22. Mai 2012

Was ihr bei der Fortsetzung erwarten dürft

Zwecks großem Interesse schon mal ein kleiner Vorgeschmack, woran ich gerade arbeite und feile.
Als erstes: Nein, sie ist noch nicht fertig, sondern noch in Arbeit, aber ich bin fleißig dran.
Um aber schon mal für Spannung zu sorgen, lasst euch gesagt sein, ich gönn den beiden nur wenig Ruhe und bloß eine kurze Verschnaufpause, bevor es wieder hoch her geht in einer für Gianna und Van nahezu unbekannten Welt, mit neuen Freunden, alten Feinden, viel Magie und das ganze garniert mit einer ordentlichen Portion Liebe.
Ich präsentiere nun exklusiv den Prolog vom 2. Band:

Er war dabei mir zu entgleiten. Wie Wasser zerrann sein Leben zwischen meinen Fingern. Unaufhörlich. Unausweichlich.
Ich versuche mich an einer wechselnden Perspektive, es werden wohl so 4, wobei 2 davon vermutlich auf je 1-2 Kapitel beschränkt bleiben. Ja, ich lasse euch unter anderem in Vans Kopf gucken. Bisher gefällt mir das recht gut. Frei nach dem Motto: "Ich mach einfach mal, bin noch nicht ganz sicher, was ich hier tu, aber schaue mir dabei fasziniert zu."

Was sollte ich jetzt noch tun?
 
Es scheint also alles den Bach runter zu gehen. Kommt es trotzdem zum Happy End? Nun, wir werden es sehen.
Ja, ich bin gemein zu meinen Protagonisten, aber das Überwinden dieser Dinge prägt nunmal entscheidend ihren Charakter, also muss das sein. ;)

Sonntag, 6. Mai 2012

Hier werd ich geduzt

Hallo zusammen,

eine kleine Zwischenmeldung wollte ich einschieben, bevor es in den nächsten Tagen wieder einen größeren Blogeintrag gibt.

Leute, duzt mich doch bitte einfach. :) Das macht die Kommunikation für uns alle einfacher und unverkrampfter. Schließlich bin ich mit meinen noch nicht ganz 25 Jahren höchstens ein paar Jahre älter oder auch deutlich jünger als ihr.

Ich finde das System echt gut, bin jetzt in der 2. Firma, in der sich grundsätzlich bzw. zu ca. 90% geduzt wird, egal mit wem. Das macht gleich eine viel nettere Atmosphäre untereinander, daher führe ich das hiermit auch für Blog, Facebook, Twitter und was es da sonst noch so gibt ein.

Mittwoch, 4. April 2012

Eine Lesung? Mit einem E-Book? Also ich weiß nicht…!

Ich brauche Hilfe, dringend! Kürzlich wurde mir der Vorschlag unterbreitet, in meiner Heimatstadt im Rahmen einiger Festtage im Sommer, während derer auch diverse Lesungen stattfinden sollen, doch eine Lesung aus meinem Buch zu machen. Ich schrie pauschal erstmal nein, aber der Einladende ist mehr oder weniger hartnäckig. Nun weiß ich nicht, ob ja, nein, eher nicht oder eher doch… Irgendwie tendiere ich zu eher nicht. Aber sollte ich das wirklich?

Montag, 19. März 2012

Schicksal?!

Eigentlich glaube ich an Schicksal, Karma, Kismet oder wie man es auch immer nennen mag. Oder anders gesagt, ein kleiner Teil von mir glaubt daran, naja vielleicht möchte er auch nur daran glauben… Wer weiß das schon so genau?

Folglich sollte guten Menschen Gutes und schlechten Schlechtes widerfahren. Wie in meinem letzten Eintrag darüber ausgelassen, halte ich mich selbst für einen netten, höflichen Menschen, der versucht seinen Mitmenschen möglichst wenige Blessuren jeglicher Art zuzuführen. Dasselbe dürfte für den Rest meiner Familie ebenso gelten. Doch wenn die Theorie dort oben aufgehen sollte, dann liegt mit meinem Schicksal gewaltig was im Argen.

Mittwoch, 7. März 2012

Gegenseitiges Miteinander

Ich muss mich dringend mal auskotzen, denn ich habe die Schnauze so voll…
In letzter Zeit habe ich mit einem Haufen Leuten zu tun, bei denen ich mich regelmäßig fragen muss, wer es eigentlich verpasst hat, die zu erziehen. Bin ich als Jüngste unter Ihnen zu altmodisch, weil ich die Worte 'Danke' und 'Bitte' schätze, sowie Wert auf einen höflichen und respektvollen Umgang mit meinen Mitmenschen lege bei dem man sich nicht unnötig auf den Sack geht?!
Hier mein kleiner Knigge für solche Leute, da es einfach mal raus muss:

1. Wenn du etwas von jemandem willst, dann frag ihn nett und sag zum Schluss 'Bitte' und nicht 'Mach das doch mal!' Die Erfolgschancen sind so ungleich höher, echt wahr! Und wenn dir jemand dann auch geholfen hat, bedank dich artig bei ihm.

2. Computer und andere Geräte machen das, was Ihnen gesagt wird. Sonst nichts. Sie führen kein mysteriöses Eigenleben, wirklich nicht. Es hilft nicht, sie übermäßig zu beschimpfen und ihnen die Schuld am eigenen Versagen zu geben. Denn, ich zitiere einen befreundeten Programmierer, das größte Computerproblem sitzt meist zwischen Stuhl und Bildschirm.

3. Es kann schon mal passieren, dass das Gerät, das du jetzt gerade in diesem Moment ganz dringend benutzen möchtest von jemand anderem in Gebrauch ist. Warte geduldig oder frag höflich, ob es denn länger dauert und du wirst schnell an die Reihe kommen. Frustriert wegstampfen, während man Flüche und Verwünschungen in den Bart murmelt, bringen nichts, außer erhöhten Puls und das Auftreten eines potenziellen Amokläufers.

Dienstag, 28. Februar 2012

Sag dem Autor deine Meinung!

Er wird sich drüber freuen. Okay, zugegeben kürzlich bekannt gewordene, wie ich finde schlechte und leider abschreckende, Beispiele lassen vermuten, dass das nur auf so 90-95% der Autoren zutrifft. Aber hey, das ist immer noch der Hauptteil. Jeder hat das Recht etwas zu mögen oder eben nicht und darf das auch sagen. Solange er das in einem vernünftigen Tonfall macht, hat der Betreffende auch den entsprechenden Respekt verdient und darf nicht so angegangen werden, wie manche Rezensenten von Autoren und dessen Fans in der jüngsten Vergangenheit auf Grund der Tatsache, dass dieser Leser nichts mit dem Stil oder Thema des Buches anfangen konnte. Schließlich sind Rezensionen subjektive Meinungen.

Daher möchte ich hier zu mehr Rezensions- und Kommentierfreude aufrufen! Wenn euch was gefällt oder eben auch wenn nicht, dann lasst es den / die Macher auch ruhig wissen.

Feedback hilft, um besser zu werden und regt die Motivation an.

Samstag, 25. Februar 2012

Vom Überwinden einer Blockade

zu einem kleinen Päckchen voller Hoffnungen und Träume.
Oder: Mein Leben und die Schreiberei.
Oder: Warum hat das eigentlich alles so lange gedauert, verdammt nochmal?!

Oder einer von 1.000 anderen Untertiteln, die mir gerade so durch den Kopf rauschen.

Sinn und Zweck dieses Posts soll eine kleine Zeitreise sein, in der ich die Meilensteine meines Geschreibsels kurz für euch skizziere und zeige wie der Weg aussah, der mich zu diesen "paar" Seiten führte.

Die vermutlich wichtigsten und schwierigsten 50 Seiten meines Lebens

Mittwoch, 15. Februar 2012

Mein 1. Mal

Hier habe ich euch ja ein fantastisches 1. Mal meinerseits angekündigt. Ja, ich weiß, dass das zwei Monate zurückliegt, aber es war so wunderbar, dass ich unbedingt noch davon berichten wollte.
Eines schönen Donnerstagmorgen stopfte ich meine Eltern in mein Auto und los ging die wilde Fahrt gen Hannover. Dort hatte sechs Wochen zuvor endlich eine Primarkfiliale eröffnet. An mir selbst war dieses Weltereignis komplett vorbeigezogen, ohne bemerkt zu werden. Zum Glück hatte meine Mama in den Nachrichten einen Bericht dazu gesehen, weil sich viele Shoppingbegeisterte halb tot getreten hatten, um dabei sein zu können, und sich daran erinnert, wie gern ich einmal in diese heiligen Hallen wollte. So kam es wie es kommen musste und der nächstmögliche Termin war unser! :D

Da sieht man es schooon!!!! :O

Donnerstag, 26. Januar 2012

Stellungswechsel

Nein, ich hatte keinen Schlaganfall und deshalb wurden meine Überreste auch weder von meiner Katze noch von meinem Hund verzerrt, also Vermisstenmeldungen bitte wieder einstellen. Mir geht es fast gut, bin bloß seit einer Woche fies erkältet, was beim Wechsel zum neuen Job natürlich besonders ärgerlich ist.